Search & Find

     
    advanced search  

       Kirchenrenovation St. Maria Magdalena Großschafhausen

       

       

       

      Wer 2011 durch Großschafhausen gefahren ist hat bestimmt bemerkt, daß an unserer Kirche gearbeitet wurde.

       

      Eine kurze Zusammenfassung was wir bisher alles geschaffen haben:

       

      Begonnen hat die Renovierung unserer Kirche mit der Dach- und Turmsanierung.

      Diese Baumaßnahme wurde 2005 mit einem Kostenvolumen in Höhe von

      424.430 Euro abgeschlossen. Dadurch waren unsere Rücklagen, trotz Kostenbeteiligung der Gemeinde Schwendi, zum großen Teil aufgebraucht.

       

      Allerdings war damit das Feuchtigkeitsproblem in den Außenwänden der Kirche nicht behoben. Durch sichtbare Schäden wie Schimmelbildung und das Abplatzen des Innenputzes stand eine grundlegende Trockenlegung der Fundamente im Jahre 2007 an. Es wurde rund um die Kirche das Fundament freigelegt, ausgetrocknet und teilweise saniert. Anschließend wurde eine neue Drainage eingelegt und mit Kies wieder angefüllt. Zusätzlich wurden bei dieser Maßnahme der Kirchenvorplatz und der Zugang zur Sakristei neu gestaltet.

      Die Trockenlegung  war mit 63.000 Euro veranschlagt und konnte aufgrund der enormen Eigenleistung von 1.400 Arbeitsstunden auf rund 24.000 Euro reduziert werden.

       

      2009 war der Austausch der stark verwitterten Eingangstüren und der defekten Schließer notwendig.

      Die Kosten konnten wiederum durch hohe Eigenleistung stark reduziert werden.

      Parallel zu dieser Baumaßnahme haben wir uns mit der Innenrenovierung beschäftigt.

      Im Zuge dieser Planung erfolgte eine Überprüfung der gesamten technischen Anlagen durch das Ingenieurbüro Kiefer. Es wurden erhebliche Mängel bis hin zur Brandgefahr festgestellt. Die elektrischen Anlagen entsprachen in keinster Weise den geltenden VDE Richtlinien. Aufgrund der Dringlichkeit dieser Sicherheitsmängel mussten wir die komplette technische Anlage erneuern.

      Die Gesamtkosten für diese Renovierung waren mit 330.000 Euro veranschlagt.

      Aus dem Investitions-Ausgleichstock der Diözese erhalten wir 241.000 Euro.

      Die Kirchengemeinde Großschafhausen muss 89.000 Euro aufbringen. Aus den allgemeinen Investitionsrücklagen konnten wir 45.000 Euro finanzieren, ein Betrag von 2.000 €  konnte aus den Investitionsmitteln 2011 der Kirchengemeinde bereit gestellt werden.

      Die restlichen 42.000 € müssen wir, die Kirchengemeinde Großschafhausen, über Spenden und Eigenleistungen aufbringen.

       

      Da nun der Finanzierungsplan stand, konnte am 09. Mai losgelegt werden.

      Seit dem  waren wieder viele freiwillige Helfer am Werk. Die Fertigstellung wurde zum 1. Advent 2011 festgelegt.  

      Es wurde mit dem ausräumen der Kirche begonnen. Die Figuren und Bilder konnten im ehemaligen Polizeiposten in Schwendi zwischengelagert werden. Die Kirchbänke konnten  in der Maschinenhalle von Joachim Hänn gelagert und dort auch später aufbereitet werden. Das weitere Inventar konnte  privat untergebracht werden. Die Gottesdienste fanden ab Mai im Gemeindehaus statt und die Sakristei war in der Nachbarschaft im alten Wohnhaus der Familie Keller untergebracht. Nach dem nun die Kirche ausgeräumt war, konnte mit der Innenrenovation begonnen werden. Die Elektroinstallation, sowie die Heizung wurden komplett erneuert. Die Wände und die Decke wurden gereinigt und verschiedene Farbfassungen freigelegt.

      Bei der neuen Farbe entschieden wir uns für die 1. Fassung die beim Kirchenbau 1730 verwendet wurde.

      Anschließend wurde der Holzboden und Steinboden gereinigt und abgeschliffen.

      Die Sakristei wurde komplett mit saniert.

      Nach dem diese Arbeiten abgeschlossen waren, konnte wieder mit dem Einräumen der Kirche begonnen werden.

      Durch die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Handwerker unter der hervorragenden Leitung des Ingenieurs Büro Woitun und des großen Engagement vieler freiwilliger Helfer, war es möglich den Fertigstellungstermin zum 1. Advent einzuhalten.

      Die erbrachte Eigenleistung beläuft sich auf stolze 2.500 Stunden. Durch diese enorme Bereitschaft der freiwilligen Helfer konnten einige zusätzliche Arbeiten, wie z.B. die Sanierung der Sakristei mit durchgeführt werden.

       

      Mittlerweile gab es auch schon etliche Aktionen zur Geldbeschaffung für die Finanzierung unserer Renovierung.

      Es wurden Kaffeenachmittage, Alteisensammlung, Altpapiersammlung, Spielnachmittage und ein Spendenaufruf in der Gemeinde durchgeführt.

       

      Um den Differenzbetrag von rund 42.000 Euro aufbringen zu können sind wir jedoch auf weitere Spenden angewiesen.

       

      Unser Spendenkonto lautet wie folg:

       

      Katholische Kirchenpflege Großschafhausen

      Kontonummer: 901 659

      Bankleitzahl: 654 500 70 KSK Biberach

      Verwendungszweck: Spende für die Innenrenovierung

       

      Für Spenden ab 100,-- € erhalten Sie selbstverständlich von uns eine Spendenbescheinigung, bei Beträgen unter 100,--€ stellen wir eine Spendenbescheinigung auf Anfrage aus.

       

      Wir freuen uns über jede Unterstützung die uns zukommt.

       

      Der Kirchengemeinderat Großschafhausen

       

      Bilder von der Renovierung

       

      Bilder von der Pfarrkirche