Search & Find

     
    advanced search  

       

       

       

       

      Bilder aus dem Gemeindeleben



      Bildergalerie


      Besucher gesamt:

      210998

      Statuten des „Helferkreises Asyl“

      in Schwendi

       

       

       

       

       

      Die Flüchtlingshilfe der Gemeinde Schwendi trägt den Namen „Helferkreis Asyl“, im folgenden „Helferkreis“ genannt.

      Der Helferkreis versteht sich als Netzwerk aller in der Asylarbeit mitarbeitenden Menschen, die zur Zusammenarbeit bereit sind.

       

      Der Helferkreis arbeitet mit der Flüchtlingsarbeit des Landkreises und der ökumenischen Flüchtlingsarbeit zusammen. Laut dem Geschäftsverteilungsplan der ökumenischen Flüchtlingsarbeit von Caritas und Diakonie im Landkreis Biberach wird der Helferkreis durch die Diakonie des evangelischen Kirchenbezirks Biberach begleitet.

       

      In seiner Arbeit ist er konfessionell und politisch nicht gebunden.

       

      Die Mitglieder des Helferkreises sind im Auftrag der bürgerlichen Gemeinde Schwendi tätig.

      Sie sind bei der Ausübung ihrer Tätigkeit als ehrenamtlich Tätige über die bürgerliche Gemeinde Schwendi versichert.

       

      Aufgaben

       

      Der Helferkreis hat die Aufgabe Flüchtlinge und Asylbewerber, die in der Gemeinde Schwendi ihren Wohnsitz haben, zu begleiten und ihnen Hilfestellungen im täglichen Leben anzubieten.

       

      Dies geschieht z.B. durch:

       

      ·         Individuelle Begleitung bei persönlichen Problemen

      ·         Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen

      ·         Unterstützung bei der Vermittlung von Arbeitsstellen

      ·         Unterstützung innerhalb des laufenden Asylverfahrens

                  (keine Rechtsberatung)

      ·         Kinder- und Jugendarbeit mit Flüchtlingen

      ·         Gemeinschaftsstiftende oder integrative Maßnahmen,

      z. B. Kulturencafe (KuCa), Weihnachtsfeiern, Feste o. der Freizeitgestaltung

      ·         Sprachförderung

      ·         Unterstützung bei der Wohnungssuche

      ·         Vermittlung von Sachspenden

       

      Eine weitere Aufgabe sieht der Helferkreis in der Öffentlichkeitsarbeit und Information der Bevölkerung zum Abbau eventuell auftretender Vorurteile.

      Mitgliedschaft

       

      1.    Mitglied des Helferkreises kann werden, wer sich mit seinen Zielen identifiziert, für  die Regelungen in diesen Statuten eintritt und bereit ist, an den regelmäßigen Sitzungen teilzunehmen. Die Zustimmung zu den Zielen und Regelungen des Helferkreises wird durch die Unterschrift unter das Statut erteilt.

      Der Helferkreis führt eine Mitgliederliste, aktualisiert diese und stellt sie der bürgerlichen Gemeinde in jeweils aktueller Fassung zur Verfügung.

      Die Aufnahme neuer Mitglieder bedarf der Zustimmung der Gemeinde.

      Die Gemeinde kann Mitglieder aus dem Helferkreis ausschließen, wenn diese wiederholt den Interessen der Gemeinde oder diesen Statuten zu wider handeln.

      Dazu wird der Helferkreis gehört.

       

      2.    Entscheidungen werden in den regelmäßig stattfindenden Sitzungen durch Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Die Termine werden gemeinsam in Abstimmung mit der Gemeinde festgelegt.

      Alle Beschlüsse, durch welche die Interessen der Gemeinde unmittelbar tangiert sind oder welche finanzielle Auswirkungen auf die Gemeinde haben, bedürfen der Zustimmung der Gemeinde.

      Die bürgerliche Gemeinde wird zu den Sitzungen eingeladen und ist berechtigt, daran teilzunehmen.

       

      3.    Die Sitzungen werden vom/von der Sprecher/in bzw. dessen Stellvertreter/in koordiniert.

       

      Dazu gehört:

      ·         Einladungen zu den Sitzungen

      ·         Festlegung der Tagesordnung

      ·         Leitung der Sitzungen

       

      4.    Ämter, die im Helferkreis alle zwei Jahre besetzt werden, sind:

      ·         Sprecher sowie Stellvertreter

      ·         Beauftragte/r für Finanzen/Spenden (Kassenwart)

      ·         Beauftragte/r für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

      ·         Kontaktperson Arbeit/Asylrecht

      ·         Schriftführer/in

      ·         Kontaktperson Sprache

      ·         Kontaktperson Freizeit

      ·         Kontaktperson Paten

       

      Die Wahlen finden im ersten Quartal in den ungeraden Kalenderjahren statt.

       

       

      Finanzen

       

      Die technische Verwaltung der Finanzen wird durch die Gemeinde Schwendi wahrgenommen. Der Helferkreis gewährleistet, dass die Spenden im Sinne des Spenders für die Flüchtlingsarbeit verwendet werden.

       

      Über die Verwendung der Spenden entscheiden der Sprecher und die jeweiligen Kontaktpersonen aus den drei Untergruppen „Sprache, Freizeit sowie Paten“ gemeinsam und mehrheitlich.

      Sämtliche Finanztransaktionen des Helferkreises laufen über eine separate Haushaltsstelle der Gemeinde Schwendi. Verfügungsberechtigt ist ausschließlich die Gemeinde. Die Mittelverwaltung erfolgt durch den Kassenwart des Helferkreises. Er kann bei der Gemeinde gegen entsprechende Belegvorlage Zahlungen in Auftrag geben bzw. Verfügungen tätigen.

      Auf Anfrage erhält der Kassenwart von der Gemeinde Auskunft über die erfolgten Finanztransaktionen. Auf Grundlage dieser Auskünfte erstellt der Kassenwart eine gesonderte Einnahmen-Ausgaben-Übersicht, aus der sich der jeweils aktuelle Kassenstand ergibt. Diese gesonderte Buchführung wird bei der zweiten Sitzung im Kalenderjahr von einer weiteren Person geprüft.

       

       

      Sonstiges

      Die Mitglieder des Helferkreises verpflichten sich auf Handlungen und Aktivitäten zu verzichten, die den Interessen der bürgerlichen Gemeinde als Beauftragender zu wider laufen oder deren eigene Aufgabenerfüllung erschweren.

       

      Auflösung

      Der Helferkreis gilt als aufgelöst, wenn seit mehr als einem Jahr keine Sitzung mehr stattgefunden hat, oder dieser durch die Gemeinde aufgelöst wird.

       

       

       

       

      Aufgestellt

      Schwendi, den

       

       

      Günther Karremann

      Bürgermeister

       

       

       

      Stand: 11/2017

      Mit meiner Unterschrift erkläre ich mich mit den im Statut festgelegten Aufgaben, Verpflichtungen, Werten und Zielen des Helferkreises einverstanden. Ich verpflichte mich, mit den personenbezogenen Daten, die mir im Rahmen der Arbeit im Helferkreis Asyl bekannt werden, vertraulich umzugehen.

       

       

       

       

       

      Name:             ____________________________________________

       

       

       

      Anschrift:        ____________________________________________

       

       

       

      ____________________________________________

       

       

       

       

       

      Ort, Datum:    ____________________________________________

       

       

       

      Unterschrift:    ____________________________________________

       

       

       

       

       

       

      Der Aufnahme zugestimmt

       

      Schwendi, den _______________________________

      Unterschrift

       

      Az.: 103.55 T