Search & Find

     
    advanced search  

      Die Gottesdienstordnung der Seelsorgeeinheit Schwendi



       

      Gottesdienstordnung vom 28.03. - 15.06.2020



      Diözese sagt öffentliche Gottesdienste

      bis 15. Juni 2020 ab

       

      Bereits im letzten Amtsblatt haben wir die Maßnahmen der Diözese im Hinblick auf die Corona-Pandemie veröffentlicht. Die Notwendigkeit der Reduzierung aller Personenkontakte wird von allen Seiten nachdrücklich gefordert. Dies gilt auch für unsere Gemeinden in der Seelsorgeeinheit Schwendi.

       

      Alle Gottesdienste sind bis 15. Juni 2020 gestrichen. Wir wissen nicht, was danach kommt. Wir können also noch nicht planen.

      Daher müssen auch die Messintentionen der geplanten Gottesdienste in der vorgesehenen Form entfallen und verschoben werden. Es gibt viele andere Formen, die wir alle kennen, um an die Lebenden und die Verstorbenen zu denken und für sie zu beten. Darüber hinaus können die Priester in Stellvertretung für die Gemeinde alleine die Messe lesen.

       

      Die Erstkommunionen wurden von der Diözese bis nach den Sommerferien verschoben. Wir werden bei uns die Erstkommunionen also sicher nicht zu den geplanten Terminen feiern. Wenn sich die Lage jedoch entspannt, so hoffen wir, dass es vielleicht doch möglich sein wird, dass die Feiern noch vor den Sommerferien nach Pfingsten stattfinden können. Wir müssen auch hier abwarten und dann kurzfristig planen.

       

      Für die Firmung kann ab dem 01. April beim Firmspender ein neuer Termin erfragt werden. Auch dieser Termin wird sich weiter hinauszögern.

       

      Auch die geplanten Taufen und Hochzeiten müssen bis 15. Juni 2020 entfallen. Für die neuen Termine muss mit Pfarrer Ziellenbach direkt Rücksprache gehalten werden.

       

      Feiern zu Beerdigungen dürfen nur noch auf dem Friedhof stattfinden. Dazu gibt es Vorgaben von der Gemeinde und den Bestattungsinstituten. Näheres wird mit den Angehörigen im Einzelfall geregelt.

       

      Die Pfarrbüros sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Sekretärinnen sind zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch und per E-Mail erreichbar.

      Auch das Pastoralteam ist für Fragen und Gespräche auf diesen Wegen erreichbar (siehe unter Pastoral-Team).

       

      Alle bereits geplanten Konstituierenden Sitzungen der Kirchengemeinderäte müssen verschoben werden. Neue Termine werden dann vereinbart und bekanntgegeben, wenn wir alle die Lage besser übersehen.

       

      All dies erfordert von allen Beteiligten die Einsicht, dass die Maßnahmen notwendig sind und dazu viel Geduld aufzubringen ist. Gemeinden leben sicherlich und ganz bestimmt von gemeinsamen Feiern, von Kontakten, persönlichen Gesprächen und gemeinsamen Unternehmungen. Dennoch ist jetzt im persönlichen Rückzug eine große Durststrecke zu bewältigen. Bleiben wir trotzdem zuversichtlich und im Kontakt miteinander, nur auf anderer Ebene.

      Auch ein Gebet verbindet. Das persönliche Gebet füreinander, zu Hause, auch auf einem Spaziergang oder in der leeren Kirche. Auch das Lesen eines Buches, die Mitfeier der Gottesdienste im Fernsehen und vieles andere mehr mögen hilfreich sein.

       

      Christoph Maria Schmitz von der Diözesanstelle Seelsorge-Pastorale-Dienste hat uns folgendes Gebet geschickt, das ich gerne hier weitergebe:

       

      Gott des Lebens,

      wie kostbar das Geschenk des Lebens ist, das spüren wir in diesen Wochen besonders und ebenso wie sich Wesentliches von Nebensächlichem unterscheidet.

      Jetzt kommen wir zu dir, um dir all diejenigen anzuvertrauen, die deiner und unserer Hilfe in dieser Zeit besonders bedürfen.

      Wir bringen dir alle Erkrankten und beten für diejenigen, die sich um sie sorgen, sie pflegen und medizinisch betreuen.

      Stärke all diejenigen, die bis an die Grenze ihrer Kräfte für andere im Einsatz sind.

      Allen, die in diesen Monaten Verantwortung tragen und Entscheidungen treffen müssen, schenke Weisheit und Besonnenheit.

      Berühre das Herz der verängstigten und verunsicherten Menschen mit deiner Ruhe.

      Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden. Und wir bitten dich für jene, die jetzt trauern.

      Gib Kraft und Fantasie den Familien, die jetzt auf sich zurückgeworfen sind.

      Mach uns selbst einfallsreich und achtsam, damit wir Wege finden, für andere da zu sein, zu stärken und Hoffnung zu teilen.

      Du bist der lebendige Gott.

      Deshalb vertrauen wir uns dir mit unserem Leben, mit unseren Ängsten uns mit unserer Kraft an – durch Jesus Christus und in deiner Geisteskraft. Amen.

       

      Für das Pastoralteam

      E. Weiß

       

       

      Beerdigungsdienst vom 29. März - 4. April 2020:

      Pfarrer M. Ziellenbach, Tel. 07353 – 981688.

       

      Gottesdienstordnung vom 04. - 13. April 2020



       

      Diözese sagt öffentliche Gottesdienste bis 15. Juni 2020 ab

       

      Bereits im letzten Amtsblatt haben wir die Maßnahmen der Diözese im Hinblick auf die Corona-Pandemie veröffentlicht. Die Notwendigkeit der Reduzierung aller Personenkontakte wird von allen Seiten nachdrücklich gefordert. Dies gilt auch für unsere Gemeinden in der Seelsorgeeinheit Schwendi.

       

      Alle Gottesdienste sind bis 15. Juni 2020 gestrichen. Wir wissen nicht, was danach kommt. Wir können also noch nicht planen.

      Daher müssen auch die Messintentionen der geplanten Gottesdienste in der vorgesehenen Form entfallen und verschoben werden. Es gibt viele andere Formen, die wir alle kennen, um an die Lebenden und die Verstorbenen zu denken und für sie zu beten. Darüber hinaus können die Priester in Stellvertretung für die Gemeinde alleine die Messe lesen.

       

      Die Erstkommunionen wurden von der Diözese bis nach den Sommerferien verschoben. Wir werden bei uns die Erstkommunionen also sicher nicht zu den geplanten Terminen feiern. Wenn sich die Lage jedoch entspannt, so hoffen wir, dass es vielleicht doch möglich sein wird, dass die Feiern noch vor den Sommerferien nach Pfingsten stattfinden können. Wir müssen auch hier abwarten und dann kurzfristig planen.

       

      Für die Firmung kann ab dem 01. April beim Firmspender ein neuer Termin erfragt werden. Auch dieser Termin wird sich weiter hinauszögern.

       

      Auch die geplanten Taufen und Hochzeiten müssen bis 15. Juni 2020 entfallen. Für die neuen Termine muss mit Pfarrer Ziellenbach direkt Rücksprache gehalten werden.

       

      Feiern zu Beerdigungen dürfen nur noch auf dem Friedhof stattfinden. Dazu gibt es Vorgaben von der Gemeinde und den Bestattungsinstituten. Näheres wird mit den Angehörigen im Einzelfall geregelt.

       

      Die Pfarrbüros sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Sekretärinnen sind zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch und per E-Mail erreichbar.

      Auch das Pastoralteam ist für Fragen und Gespräche auf diesen Wegen erreichbar (siehe unter Pastoral-Team).

       

      Alle bereits geplanten Konstituierenden Sitzungen der Kirchengemeinderäte müssen verschoben werden. Neue Termine werden dann vereinbart und bekanntgegeben, wenn wir alle die Lage besser übersehen.

       

      Die Feier der Heiligen Woche in der jetzigen Lage

      Zum ersten Mal seit Menschengedenken werden Christen in vielen Teilen der Welt das Osterfest nicht in freudig versammelter Gemeinschaft feiern. Die Osterkerze wird nicht am Feuer entzündet und die Gemeinde wird nicht in die dunkle, immer heller werdende Kirche einziehen. Das Exsultet wird in leeren Kirchen erklingen, ebenso das Halleluja und das Osterevangelium. Das Osterwasser darf nicht geweiht werden und es findet auch keine Speisensegnung statt.

      Das ist für uns alle zutiefst traurig und schmerzhaft. Uns wird bewusst, dass wir uns in einem Ausnahmezustand befinden, den wir vor wenigen Wochen noch gar nicht für möglich gehalten hätten. Trotzdem müssen wir diese schwere Zeit miteinander durchstehen, umeinander besorgt und füreinander sorgend.

      Und dennoch und gerade deshalb feiert die Kirche Ostern: Weil Trauer und Sorge, weil Resignation und Hoffnungslosigkeit, weil der Tod in seinen vielen Formen nicht das letzte Wort haben soll!

      Papst Franziskus hat sich dagegen ausgesprochen, den Ostertermin – das Herz des liturgischen Jahres – zu verschieben. „Es wird ein Osterfest sein, das wir nie vergessen werden“, schreiben Generalvikar Dr. Stroppel  und Weihbischof Dr. Schneider in der 8. Mitteilung zur aktuellen Lage.

      Wir wollen Wege suchen, damit Menschen dieses höchste Fest der Christenheit in Freude mitfeiern können, selbst wenn Sie im familiären Kreis oder ganz allein zuhause sind. „Siehe, geschwunden ist allerorten das Dunkel“, singt die Kirche im Exsultet. Wir beten in diesen Tagen darum, dass die Frohe Botschaft der Auferstehung Jesu das Dunkel von Krankheit, Angst und Einsamkeit aus den Herzen der Menschen vertreibe oder doch so erleuchte, dass unsere Hoffnung nicht erlischt.

      Die Landesregierung Baden-Württemberg hat am 17.03.2020 eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen erlassen, die zunächst bis 15. Juni 2020 gilt.

      Die Diözese hat sich dem angeschlossen, was öffentliche Gottesdienste betrifft. So müssen wir diesen Zustand als eine besondere Prüfung aushalten.

       

      Im Hinblick auf das Osterfest wird es gemäß den amtlichen Vorgaben für die ganze Seelsorgeeinheit, stellvertretend in einer Gemeinde, hinter verschlossenen Türen – nur Pfarrer und MesnerIn – folgende Feiern geben:

       

      Palmsonntag, 5. April 2020:

      10.30 Uhr in Großschafhausen (nicht öffentlich)

      Ansonsten laden die Glocken um 9.30 Uhr zum häuslichen Gebet ein.

      Sofern Sie Palmen daheim haben, können Sie die Palmen  mit folgendem Gebet segnen:

      Allmächtiger Gott, am heutigen Tag huldigen wir Christus in seinem Sieg und tragen ihm zu Ehren grüne Zweige in den Händen. Mehre unseren Glauben und unsere Hoffnung, erhöre gnädig unsere Bitten und lass uns in Christus die Frucht guter Werke bringen. Darum bitten wir durch ihn, Christus unseren Herrn. Amen.

       

      Gründonnerstag, 9. April 2020

      19.00 Uhr in Orsenhausen (nicht öffentlich)

       

      Karfreitag,10. April 2020

      15.00 Uhr in Bußmannshausen (nicht öffentlich)

       

      Karsamstag, 11. April 2020 – Osternacht

      21.00 Uhr in Schwendi (nicht öffentlich),

      mit Weihe der Osterkerzen für Großschafhausen, Orsenhausen, Bußmannshausen, Schwendi.

      Der Hauptzweck dieser Osternachtsfeier liegt in der Weihe der Osterkerzen.

      Ihre Osterspeisen können Sie mit folgendem Gebet segnen:

      Christus ist unser Osterlamm, Halleluja, darum kommt und haltet Festmahl, Halleluja. Lasset uns beten:

      Herr, du bist nach deiner Auferstehung deinen Jüngern erschienen und hast mit ihnen gegessen. Du hast uns zu deinem Tisch geladen und das Ostermahl mit uns gefeiert. Wir bitten dich: segne diese Osterspeisen und sei auch im österlichen Mahl in unseren Häusern unter uns gegenwärtig. Lass uns wachsen in der brüderlichen Liebe und in der österlichen Freude und versammle uns alle zu deinem ewigen Ostermahl, der du lebst und herrschest in alle Ewigkeit , Amen.

       

      Ostersonntag, 12. April 2020

      10.30 Uhr in Schönebürg mit Weihe der Osterkerze (nicht öffentlich)

       

      Ostermontag, 13. April 2020

      10.30 Uhr in Sießen mit Weihe der Osterkerze (nicht öffentlich)

       

      Glockenläuten – Einladung zum Gebet

      In allen Pfarrkirchen läuten alle Glocken fünf Minuten lang und laden zum Gebet ein:

      ·                    Am Gründonnerstag um 19.00 Uhr

      ·                    Am Karfreitag und Karsamstag schweigen die Glocken bis zur Osternacht

      ·                    In der Osternacht um 21.00 Uhr

      ·                    An Ostern und am Ostermontag um 10 Uhr

      Stehen wir auch weiterhin als glaubende und betende Gemeinschaft geistig zusammen und stimmen gemeinsam im Gebet verbunden ins Exsultet der Osternacht, wo es heißt: „Siehe, geschwunden ist allerorten das Dunkel“, ein.

       

      Gott, der Herr segne und schütze Sie und Ihre Familien.

      Bleiben Sie gesund!

      Ihr Pfarrer

      Martin Ziellenbach

       

       

      Beerdigungsdienst vom 29. März - 04. April 2020:

      Pfarrer Ziellenbach, Tel. 07353 98 16 88

       

      Beerdigungsdienst vom 05. - 11. April 2020:

      Pfarrer Ziellenbach und Gemeindereferentin E. Weiß, Tel. 07347 – 73 87.